"Wenn ich loslasse, was ich bin, werde ich, was ich sein könnte." (Laotse)

Vortrag Lebensphasen und Übergänge

Was wir gewinnen beim Wagnis des Wandels

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“ lautet ein berühmtes Zitat. Jeder ist im Laufe seines Lebens aufgefordert, Bekanntes und Vertrautes loszulassen, um sich auf Neues einzulassen, wie einen neuen Job, eine veränderte Wohnumgebung, eine neue Beziehung, die erwachsen werdenden Kinder oder die hilfsbedürftig werdenden Eltern.

Wenn Menschen mit Veränderungen konfrontiert sind, ist dabei immer auch das Bedürfnis nach Stabilität und Kontinuität betroffen, so dass uns die gegensätzlichen Wünsche nach Beständigkeit und Sicherheit einerseits und nach Veränderung andererseits in innerliche Unruhe bringen können. Wie findet man in diesem Zwiespalt seinen Weg? Wann sollte man das Bekannte und Bewährte fortsetzen, wann sich ganz auf den Wandel einlassen? Was hilft, Übergänge zwischen zwei Lebensphasen stimmig zu gestalten?

 

Diese Fragen werden im Rahmen des Vortrags aus verschiedenen Blickwinkeln erörtert mit dem Ziel, dass die teilnehmenden Personen Antworten auf ihre Fragen zum Thema Lebensphasen und Übergänge erhalten.

 

Termine: 27. April 2022, 19.30 bis 21.00 Uhr

                     11. Mai 2022, 19.30 bis 21.45 Uhr

 

Orte: VHS Ahaus, Vagedesstraße 2, 48683 Ahaus

              FBS Rheine, Mühlenstraße 29, 48431 Rheine

Kosten: VHS Ahaus: € 6,00 / ermäßigt € 4,00

                   FBS Rheine: € 12,50

AdobeStock_289109006.jpeg